Gemeinschaft, Freude und Zusammenhalt über Generationen hinweg.
Wittenberger denkMal-Oase - Offline und Online


Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt für die denkMal-Oase in Piesteritz

Die denkMal-Oase in Lutherstadt Wittenberg wurde am 19. November 2019 von Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, mit dem Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Die Auszeichnung fällt in die Kategorie „Anpacken – Lebensfreude in Stadt und Land“. „Unser Ziel war seit Gründung vor fünf Jahren und ist weiterhin, vor allem jüngere Menschen zu sensibilisieren und zu ermutigen, sich für gesellschaftliche Teilhabe aller Alters- und Herkunftsgruppen einzusetzen“, so Manfred B. Kayser, Geschäftsführender Vorstand unseres Vereins. Mehr dazu hier.

Vereine, Institutionen, engagierte Personen und Unternehmen aus ganz Sachsen-Anhalt waren seit Mai 2019 aufgerufen, sich mit ihren Projekten um den diesjährigen Demografiepreis zu bewerben. Gesucht wurden neue Ansätze, bereits erfolgreich umgesetzte Ideen und Modelle sowie nachhaltige Initiativen, die mit Phantasie, Durchsetzungskraft und dem persönlichen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern den demografischen Wandel aktiv gestalten helfen.

Wir sagen Danke !!!


5 Jahre denkMal-Oase in Piesteritz - 100 Jahre Werkssiedlung in Wittenberg

07. September 2019: Was für ein Fest: 100 Jahre Werkssiedlung und 5 Jahre in der denkMal-Oase mit dem Ziel "Gemeinsam gegen einsam". Wir sind angekommen, auch in der Nachbarschaft und werden weitermachen. Dank der tatkräftigen Unterstützung aus dem Kreis der LEOS (Jugendorganisation der LIONS) wurde nicht nur der Papierflieger Weitwurf Wettbewerb ein voller Erfolg. Selbst Oberbürgermeister Zugehör ließ es sich nicht nehmen, einen Papierflieger zu basteln.

 


100 Jahre Gartenstadt Piesteritz - MDR Fernsehen berichtet auch über uns! Den ganzen Beitrag sehen Sie in der MDR-Mediathek.


Weihnachten generationsübergreifend in der denkMal-Oase. Die Mitglieder des LEO Clubs der Lutherstadt Wittenberg unterstützen nicht nur bei der "Senioren-Online-Initiative". Auch die Weihnachtsvorbereitungen und die Weihnachtsfeier werden von den Jugendlichen aktiv gestaltet. Wir sagen DANKE !

 






Kreative Gemeinschaft im Näh-Zirkel

Selbstgemacht ist es doch am Schönsten. Mit den passenden Schnitten und schönen Stoffen verwirklichen wir in Gemeinschaft die ausgefallensten Ideen.

Generationsübergreifend und interkulturell - auch beim dem Nähzirkel steht die Gemeinschaft im Vordergrund.  Mehr dazu hier.


JUNG trifft ALT trifft JUNG

Die Wittenberger denkMal-Oase: Ein Ort, an dem alleinstehende Menschen aus ganz Wittenberg im Mittelpunkt stehen. Wir wollen, dass die Menschen, die zu uns kommen, neue Bekanntschaften und auch Freundschaften knüpfen. Wir können es nicht mit Zahlen belegen, aber wir sind überzeugt: Einsamkeit macht krank. Dem wollen wir mit unseren Senioren-Nachmittagen seit 2014 entgegen wirken.

Online voneinander lernen und Spaß haben

Mit unserem Projekt "Senioren-Online-Initiative" fördern und fordern wir auch im digitalen Zeitalter generationsübergreifendes Verständnis.

"Noch nie waren so viele alte Menschen so allein wie heute. Und selten haben sich so wenig Menschen dafür interessiert. Nur sechs Prozent der über 65-Jährigen nutzen das Internet." (SPIEGEL Online, 2013)

Allein und einsam

Die Alterung unserer Gesellschaft ist dank des medizinischen Fortschritts und der damit gestiegenen Lebenserwartung nicht mehr aufzuhalten. In Deutschland gibt es schon heute mehr als zwei Millionen Senioren, die über 80 Jahre alt sind. Jedes zweite Mädchen, das heute geboren wird, hat eine Lebenserwartung von mehr als 100 Jahren. Wir werden aber nicht nur älter, wir werden durch veränderte Lebensverhältnisse auch einsamer. Mehr als 40 Prozent aller Haushalte in Deutschland sind Single-Haushalte. Großfamilien über mehrere Generationen sind eine Seltenheit. Junge Menschen sind weit mobiler, absolvieren ihre Ausbildung nicht selten weit weg von zuhause und eröffnen sich dadurch Berufsmöglichkeiten weit über die Heimatstädte hinaus.

Etwa 20 Prozent der über 70-jährigen hat keine oder nur noch eine feste Bezugsperson. Jeder vierte hat seltener als einmal im Monat Besuch von Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten.

Einsamkeit macht krank

Erste wissenschaftliche Studien belegen: Einsamkeit macht krank. Der Mensch ist ein soziales Wesen, das Zugehörigkeit und Gemeinschaft benötigt. Nicht nur Depressionen und Angstzustände sollen nach den Forschungsergebnissen das Resultat von Einsamkeit sein. Auch Rückenschmerzen, Gelenkprobleme und sogar Grippeerkrankungen können durch das Alleinsein hervorgerufen werden.

Gemeinsam gegen einsam - dafür steht die Wittenberger denkMal-Oase!

Gemeinsam Zukunft und Zusammenhalt gestalten ist unser Anliegen!